Critical Process Died in Windows 10? So beheben Sie diesen Stop-Code

Der Stoppcode „Kritischer Prozess abgestorben“ ist einer der unerwünschtesten Anblicke für einen Windows-Benutzer. Hier erfahren Sie, wie Sie ihn in ein paar einfachen Schritten beheben können.

Der gefürchtete „blaue Bildschirm des Todes“, berüchtigt als BSOD, kann Ihnen den Tag vermiesen. Es gibt mehr als 500 BSOD-Fehlercodes, aber der Critical Process Died Stop Code erhält die meiste Aufmerksamkeit.

Fairerweise muss man sagen, dass BSODs in Windows 10 viel seltener auftreten als in früheren Versionen des Betriebssystems, aber sie sind immer noch ärgerlich, wenn sie auftreten. Der Verlust des Materials, an dem Sie gearbeitet haben, ist die geringste Ihrer Sorgen.

Wie können Sie also diesen unvorhergesehenen Fehler in Windows 10 beheben? Lesen Sie weiter, und wir werden alles erklären.

Was ist der Stoppcode „Critical Process Died“?

Ein kritischer Prozess, der unerwartet gestoppt wird, ist für die meisten BSODs verantwortlich. Sie wissen, ob Sie ein Opfer sind, weil Sie den Fehlercode 0x000000EF auf dem blauen Absturzbildschirm sehen.

Im Grunde ist die Ursache ganz einfach: Ein Hintergrundprozess, auf den Windows angewiesen ist, wurde beschädigt. Er könnte entweder ganz angehalten worden sein oder seine Daten wurden fälschlicherweise geändert.

Bei genauerer Betrachtung ist es jedoch viel schwieriger, den genauen Standort des Problems zu bestimmen. Alles, von fehlerhaften Treibern bis hin zu Speicherfehlern, könnte der Übeltäter sein. Schlimmer noch, es gibt nahezu unendlich viele Szenarien, in denen der BSOD auftreten kann. Vielleicht tritt er nur auf, wenn Sie spielen, wenn Sie sich bei Ihrem Computer anmelden, wenn Sie eine bestimmte Anwendung öffnen oder wenn Sie Ihren Computer aus dem Ruhezustand aufwecken.

So beheben Sie den Stoppcode „Critical Process Died“

Die Vielfalt der möglichen Ursachen bedeutet, dass Sie mehrere Schritte zur BSOD-Fehlerbehebung durchlaufen müssen. Lassen Sie uns einen genaueren Blick darauf werfen, wie Sie den Stoppcode „Kritischer Prozess abgebrochen“ in Windows 10 beheben können.

1. Führen Sie das Hardware- und Geräte-Fehlerbehebungsprogramm aus
Hardware-Fehlerbehebungstool
Bevor wir uns den komplizierteren Lösungen zuwenden, wollen wir mit der einfachsten beginnen.

Windows enthält jetzt eine breite Palette von spezialisierten Tools zur Problembehandlung. Eines davon ist speziell für Hardware- und Geräteprobleme gedacht.

Leider ist es nicht mehr im Menü Einstellungen zu finden. Stattdessen müssen Sie es über die Befehlszeile aufrufen. Zum Glück ist das ganz einfach: Öffnen Sie die Eingabeaufforderung, geben Sie msdt.exe -id DeviceDiagnostic ein, und drücken Sie die Eingabetaste.

Klicken Sie in dem Fenster, das sich öffnet, auf Weiter, und Ihr System wird einige Minuten lang nach Problemen suchen. Es wird Ihnen einen Bericht über die Ergebnisse vorlegen.

2. Führen Sie das Deployment Imaging and Servicing Management Tool aus.
Wenn immer noch Fehler auftreten, ist es an der Zeit, das Tool Deployment Imaging and Servicing Management (DISM) auszuführen. Es repariert ein beschädigtes Systemabbild.

Das Tool hat drei Schalter:

/ScanHealth,
/CheckHealth
/RestoreHealth

Wir interessieren uns nur für die letzte Option. Um DISM zu verwenden, öffnen Sie die Eingabeaufforderung als Administrator, indem Sie die zuvor beschriebenen Schritte ausführen. Wenn die Anwendung geöffnet ist, geben Sie DISM /Online /Cleanup-Image /RestoreHealth ein und drücken die Eingabetaste.

Dieser Vorgang dauert in der Regel zwischen 10 Minuten und einer halben Stunde. Seien Sie nicht beunruhigt, wenn der Fortschrittsbalken einige Minuten lang bei 20 Prozent verharrt; dies ist ein normales Verhalten.

Starten Sie Ihren Computer nach Abschluss der Überprüfung neu.

3. Führen Sie den Systemdatei-Überprüfer aus
Der nächste Schritt ist die Ausführung des Systemdatei-Überprüfungsprogramms. Dabei handelt es sich um ein bekanntes Dienstprogramm, das eine Vielzahl von Windows-Problemen beheben kann, indem es beschädigte oder fehlerhaft geänderte Systemdateien repariert.

Sobald die Eingabeaufforderung geöffnet ist, geben Sie sfc /scannow ein und drücken die Eingabetaste. Es kann eine Weile dauern, bis der Vorgang abgeschlossen ist.

Nach Abschluss des Vorgangs wird auf dem Bildschirm eine Liste mit allen Problemen und den Schritten angezeigt, die bei der Überprüfung unternommen wurden, um sie zu beheben.

4. Führen Sie einen Antiviren-Scan durch
Der Stoppcode könnte durch Malware auf Ihrem System verursacht werden. Malware kann Systemdateien und Prozesse verändern und sie unbrauchbar machen.

Sie können entweder Windows Defender oder ein Antivirenprogramm eines Drittanbieters Ihrer Wahl verwenden. Stellen Sie nur sicher, dass Sie eine gründliche, vollständige Systemprüfung durchführen.

5. Aktualisieren Sie Ihre Treiber

Fehlerhafte Treiber sind eine der häufigsten Ursachen für den Stoppcode. Daher ist es sinnvoll, zu überprüfen, dass keiner von ihnen aktualisiert werden muss.

Um den Status Ihrer Treiber zu überprüfen, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Kachel „Start“, wählen Sie „Geräte-Manager“ und sehen Sie in der Liste nach, ob ein Gerät mit einem gelben Ausrufezeichen versehen ist.

6. Aktuelle Windows-Updates deinstallieren

Wenn das Problem erst vor kurzem aufgetreten ist, könnte ein aktuelles Windows-Update daran schuld sein. Zum Glück ist es einfach, aktuelle Updates zu deinstallieren, so dass Sie sehen können, ob Ihr Problem verschwindet.

Um ein Update zu deinstallieren, öffnen Sie die Einstellungen-App und gehen Sie zu Update & Sicherheit > Windows Update > Updateverlauf > Updates deinstallieren. Markieren Sie das Update, das Sie von Ihrem System entfernen möchten, und klicken Sie dann oben im Fenster auf die Schaltfläche Deinstallieren.